Range-Trading im DAX und Warten auf Ausbruch

Kaum verändert präsentierte sich der Deutsche Aktienindex am Dienstag. Nur 0,09 Prozent Abweichung zum XETRA-Kurs des Vortages gab es am Ende zu bestaunen. Dabei war der ganze Handelstag eher träge.

Mit einer Tagesschwankung von 53 Punkten gab es am Dienstag wenig zu „erleben“ beim Blick auf den DAX. Zumindest für Anleger, die auf eine Fortsetzung der jüngsten Rallye setzten. Im Chartbild war diese Seitwärtsphase als Konsolidierung auf hohem Niveau gut sichtbar:

Diese bewegte sich in der Range, die am Dienstag zum Handelsstart skizziert wurde – zur Erinnerung:

Die Hochs und damit ein neues Jahreshoch wurden nicht erreicht. Ebenso kein Ausbruch auf der Unterseite unter 13.120 Punkten als Richtwert. Somit notierten die Rahmendaten des Tages wie folgt:

Eröffnung13.134,33PKT
Tageshoch13.166,08PKT
Tagestief13.112,65PKT
Vortageskurs13.136,28PKT

 Das Jahreshoch ist damit eine Widerstandszone über zwei Handelstage und sieht im Chartbild XETRA wie folgt aus: 

Auf der Unterseite stand und steht die Unterstützungszone ebenfalls um 13.120 Punkte herum fest verankert, so dass dies erneut eine Handelsmarke darstellt:

Dennoch war natürlich Trading in dieser Zone möglich. Hier muss jedoch mit engen Stopps gearbeitet werden und klaren Zielen, die innerhalb der Range liegen. Wer dies am Vormittag nicht vollzog, hatte am Nachmittag noch einmal das gleiche Setups zur Verfügung.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass wir vorbörslich in dieser gezeigten Range notieren. Zoomt man das Chartbild etwas zusammen, so ist diese parallel zum Vortag zu betrachten und hier auch so ausgearbeitet worden:

Einzig ein leichter Abwärtstrend kann eingezogen werden. Daraus ergibt sich bereits vor dem Bruch der Range ein kleines Kaufsignal um 13.155 Punkten, welches mit Momentum gepaart zum Bruch der Range und damit neuen Jahreshochs führen kann:

Auf der Unterseite ist der Bereich 13.105 / 13.120 weiterhin wichtig und eine Unterstützung. Erst ein Bruch würde hier Potenzial für die Bären freilegen. Im XETRA-Chart sieht dies so aus – vermerkt auch gleich der Sprung über die runde 13.000er-Marke am Montag, welche dann das Ziel wäre inklusive dem Mini-GAP:

Auf der Terminagenda stehen auch heute wieder keine großen Konjunkturdaten, aber eine Menge Reden. Daher lohnt der Blick und das Wissen darüber. Bereits in der Nacht gab es Äußerungen seitens der US-Notenbank und der Bank of Japan. Gerade sind die Werkaufträge für Deutschland veröffentlicht worden, um 9.55 Uhr folgt unser Market PMI und 10.00 Uhr der Market PMI für Europa.

Die Einzelhandelsumsätze aus Europa um 11.00 Uhr sind dann die letzten Daten von unserem Kontinent, bevor es 14.30Uhr mit Blick auf die Lohnstückkosten und die Arbeitsproduktivität in die USA geht. Um 15.30 Uhr rundet das FOMC Mitglied Williams mit seiner Rede auch schon den Terminkalender des Tages ab.

Gerne begleiten wir Sie durch den Handelstag,
Ihr Christian Schürholz von Daytrading-Live.de