Kurzes neues Jahreshoch erreicht

Um 85 Punkte konnte der DAX am Dienstag zulegen und damit wieder seinen Trend aufnehmen. Dabei kam es zu einem neuen Jahreshoch am Nachmittag, was jedoch nicht für weitere Freudensprünge sorgte.

Immerhin ein Jahreshoch kann man positiv formulieren. Dabei sah es im DAX am Vormittag eher trüb aus. Gleich zur Eröffnung fiel der Index trotz einem guten Start auf den GAP-Bereich zu Montag zurück und bildete dann bis 11 Uhr ein Doppeltief auf. Mit Vermeldung der ZEW-Daten aus dem Wirtschaftskalender drehte die Stimmung jedoch. Mit den ZEW-Konjunkturerwarten werden Meinungen deutscher Finanzexperten reflektiert, welche sich im November stark verbessert hatten.

So stieg dieser von Börsianern beachtete Indikator um 20,7 Punkte auf minus 2,1 Zähler und nähert sich damit wieder der Nulllinie. Erwartet war im Vorfeld zwar auch ein Anstieg, doch lediglich auf minus 13,0 Punkte. Der DAX honorierte dies gleich mit einem Kursanstieg bis zu den vorbörslichen Hochs und näherte sich damit zum Mittag an sein Jahreshoch an.

Dieses übersprang er am Nachmittag kurzzeitig, als Donald Trump weiterhin Optimismus in Bezug auf die Einigung im Handelsstreit mit China streute. Die Eckpunkte des Tages lauteten:

Eröffnung13.243,53PKT
Tageshoch13.308,26PKT
Tagestief13.214,66PKT
Vortageskurs13.198,37PKT

Im Chartbild ist dieses neue Jahreshoch, was allerdings nur kurzzeitig zum Feiern einlud, entsprechend markiert:

Es wurde zumindest mit Schwung markiert, der wie beschrieben nach dem ZEW-Index um 11.00 Uhr den Markt dominierte:

Im größeren Zeitrahmen der XETRA-Charts ist das Jahreshoch damit kaum sichtbar:

Da wir per Schlusskurs zudem unter die 13.300 gerutscht sind, ist der ganze Bereich als Widerstand zu spezifizieren:

Der Widerstand auf der Oberseite bei 13.290 / 13.308 Punkten und die Unterstützung mit den Tiefs vom Montag als Weiterleitung der Range bei 13.190 bis 13.150 Punkten kann man als erste Rahmendaten für den neuen Handelstag optisch einziehen:

Zudem ist seit dem Tief am Montag ein Aufwärtstrend konstruierbar, der jedoch sehr steil verläuft:

Hier sehe ich die erste Trading-Chance für den heutigen Handelstag an. In der Vorbörse notieren wir heute schwächer und weisen damit ein GAP zu gestern aus. Im Nachthandel wurden die XETRA-Tiefs vom Dienstag einem Test unterzogen und bilden damit eine neue Unterstützung:

Für die Bullen ist die Verteidigung dieser Zone wichtig, da sonst die Unterstützung aus dem XETRA-Chartbild angelaufen werden kann und unter 13.200 somit auch die alte Range aktiviert:

Wahrscheinlicher ist jedoch erst einmal ein Hochlaufen in das GAP hinein bis zum „Point of Interest“ am Vortag 13.260 Punkte. Dort entscheidet sich dann, ob wir zum übergeordneten Widerstand und den Jahreshochs der letzten Handelstage tendieren:

Entsprechende Orders und Aktionen sehen Sie bei uns im Tradingroom. Mit Blick auf den Wirtschaftskalender gibt es Folgendes zu beachten. Die harmonisierten Verbraucherpreise waren gerade unverändert. Um 10.30 Uhr kommen die Verbraucherpreise aus Großbritannien und 14.30 Uhr dann aus den USA auf den Tisch. Sie könnten weitere Informationen zur Verfassung der amerikanischen Wirtschaft geben.

Nach dem „Seitenhieb“ von Donald Trump in Richtung US-Notenbank könnte das Feedback vom FED-Chef direkt ab 17.00 Uhr in einer Rede von Jerome Powell folgen. Darauf darf man heute vorrangig gespannt sein.

Gerne begleiten wir Sie durch den Tradingtag,
Ihr Christian Schürholz von Daytrading-Live.de