Konsolidierung im DAX bereits abgeschlossen? DAXTrading am 15.10.2019

Den Wochenstart nutzte der Deutsche Aktienindex für ein Durchatmen. Zu stark waren die Gewinne am Freitag, als dass hier noch eine weitere positive Tageskerze Anschluss finden konnte.

Mit der Eröffnung auf der ersten gezeigten Konsolidierungszone bei 12.450 hatte der DAX umgehend zum Wochenstart die Bremse in seiner Aufwärtsbewegung eingelegt. Diese beschäftigte ihn bis zum Mittag und ließ noch einmal die Bären auftrumpfen.

Denn mit der Meldung über weitere Verhandlungen der Chinesen mit den USA bezüglich des ersten Deals im Handelsstreit stieg die Sorge etwas an, dass hier noch lange kein Ende abzusehen ist. Ein dynamischer Rutsch unter 12.400 Punkten zog jedoch keine Anschlussverkäufe nach sich, so dass an dieser runden Marke eine Bodenbildung einsetzen konnte.

Folglich kehrte der Index biz zum Start der Wall Street auf das Eröffnungsniveau vom Morgen zurück und konnte mit deren leichten Erholungstendenzen fast noch einmal die 12.500er-Marke anlaufen.

Zum Ende des Handelstages blieb ein marginales Minus von 25 Punkten stehen.

Eröffnung12.468,78PKT
Tageshoch12.495,24PKT
Tagestief12.387,95PKT

 

Dabei wurde das Hoch vom Freitag nicht ganz erreicht und der Index verharrte
am großen Widerstand nahe der 12.500er-Marke:

Diesen Widerstand hatten wir in den letzten Tagen mehrfach im großen Zeitrahmen betrachtet:

Wir stellen ihn hier erneut neben der gestrigen Unterstützung im Chartbild dar:

Für Trader gilt es heute am Dienstag, beide Marken im Augen zu behalten. Auf Sicht von den letzten fünf Handelstagen notieren wir im DAX rund 4 Prozent im Gewinn. Kein Grund zur Sorge somit und genug Raum für eine ausgiebige Konsolidierung.

Diese würde unter 12.400 angezeigt werden und hätte die genannten Ziele vom Vortag 12.350 und 12.265 in Blickweite. Vorbörslich notiert der DAX jedoch näher an der oberen Begrenzung und schickt sich an, zum Handelsstart einen Test des großen Widerstandes zuvollziehen.

Die Notiz liegt bereits über dem XETRA-Hoch und genau auf dem außerbörslichem Hoch um 12.528 Punkten:

Gelingt dieser Ausbruch, ist mit einem ähnlichen Short-Squeeze wie am Freitag-Vormittag zu rechnen.

Das GAP auf der Unterseite bis zum XETRA-Schluss bei 12.486 Punkten und damit knapp unter dem Septemberhoch könnte hier noch einmal für eine Korrektur gut sein. Daher vermerken wir diesen Bereich im gleichen Chartbild ebenso:

Erst bei einem Bruch dieses Bereichs ist erneut mit Druck bis zur gestrigen Konsolidierung um 12.400 zu rechnen. Entsprechende Impulse aus der Wirtschaft sind auch heute wieder vorhanden. Um 10.30 Uhr geht der Blick nach Grossbritannien und den Arbeitsmarktdaten. Hier wird die 3-monatige ILO Arbeitslosenquote veröffentlicht und zeigt an, wie sich der bevorstehende Brexit bereits jetzt auf die Wirtschaft auswirkt.

Für den Deutschen Markt dürften um 11.00 Uhr die ZEW Konjunkturerwartungen maßgeblich sein. Diese Umfrage zeigt die Differenz zwischen den institutionellen Anlegerstimmungen an und gilt damit als wichtiger Stimmungsindikator der Deutschen Wirtschaft.

Wenig später spricht noch ein hochrangiges FED-Mitglied, doch gespannt sein dürften wir erneut auf Äußerungen zu den Verträgen zwischen USA und China. Hierzu gibt es leider keine festen Termine – achten Sie daher auf die Newslage.

Viel Erfolg wünscht Ihnen dabei Christian Schürholz von Daytrading-Live.de