Momentum ist zurück im DAX – auf beiden Seiten

Es sah so gut aus am Dienstag im DAX mit einem positiven Start und dem GAP, welches ignoriert wurde. Das neue Jahreshoch folgte prompt doch ebenso der Kater nach dieser Party am Deutschen Aktienmarkt. Nun stehen wir erneut an der Schwelle, die uns seit Wochen beschäftigt. Die Stärke am Morgen entlud sich im DAX ziemlich schnell und reichte nach Bruch der hier dargestellten Triggermarke schnell an die Vortageshochs und später an die alten Jahreshochs.

Als Widerstandszone im Chartbild verankert bot sie diesmal keinen Halt mehr und brach mit hohem Momentum. Weitere Käufer und sicherlich auch Short-Eindeckungen führten zu einer Fortsetzung der Bewegung am Vormittag, die im DAX ein neues Jahreshoch bei 13.374 Punkten einstellten. Ab diesem Niveau bröckelten die Kurse zuerst langsam und mit dem Erreichen der ehemaligen Jahreshochs noch einmal schneller.

Trader hatten sich diesen Bereich entsprechend markiert und vermutlich auch gehandelt, da solche Signale recht ersichtlich im Chartbild abzulesen sind:

Entsprechende Abgaben an der Wall Street, wo erneut Unsicherheit bezüglich des Handels-Deals mit China herrschten, waren neben der Charttechnik die Zutaten, welche unseren DAX bis zum XETRA-Ende auf das Schlussniveau vom Montag drückten. Dabei wurde in den letzten Handelsminuten das GAP noch geschlossen – als Nachtrag der Bewegung vom Vortag hier entsprechend hervorgehoben:

Es blieben am Ende ein Tagesgewinn von 14 Punkten für die Bilanz der Handelstage und folgende Eckdaten:

Eröffnung13.235,28PKT
Tageshoch13.374,27PKT
Tagestief13.187,91PKT
Vortageskurs13.207,01PKT

 
Am neuen Jahreshoch ist nichts Negatives abzulesen, da es den Abstand zum Allzeithoch noch einmal verkleinerte. Es war jedoch, wie auch in der vorhergehenden Wochen, kurzfristig ein Grund für Verkäufe am Markt.

Damit ist der Widerstand weiterhin im Chartbild zur Orientierung eingezeichnet und bleibt ein dominantes Ziel der Bullen im Markt. Übergeordnet ist die Range der letzten Tage mit diesem Schlusskurs von 13.221 Punkten erneut der dominante Bereich, an dem wir uns heute orientieren müssen:

Hier drohen weitere Abgaben, die uns in den Bereich von 13.175 bis 13.140 Punkten als erste Anlaufstation der Bären führen könnten. Erst dann wäre die Range durchlaufen und man kann über die weiteren Ziele auf der Unterseite, welche an den Vortagen bereits mit 13.110 und 13.000 benannt wurden, ernsthaft nachdenken.

Aus Sicht der Bullen bedarf es einem erneuten Aufbäumen mit Rücklauf nach der schnellen Bewegung vom gestrigen Nachmittag zur 13.250/60 – dem Start der dynamischen Bewegung. Nur so könnte die Situation schnell entspannt werden, wie man im kurzfristigen Chartbild entsprechend skizzieren kann:

Erste Implikationen aus der Vorbörse widmen wir uns nun zur Handelsvorbereitung an. Die Notierungen des Endloskontrakts im DAX zeigten in der Nacht bereits ein Anlaufen der unteren Range-Kante mit Kursen von 13.151 Punkten im Tief:

Damit wäre das Ziel der Abwärtsbewegung aus Absatz 1 bereits erfüllt und wir können aus Sicht der Bulle erneut nach oben blicken. Hierzu dient uns als Orientierung der Abwärtstrend, welcher ab gestern Nachmittag noch einmal eingezeichnet werden kann und das erste Ziel auf der Oberseite vorgibt:

Am Ausläufer, bei genau 13.190 Punkten ist dann ein erster markanter Long-Trigger zu finden, der als Ziel das GAP-close zu Dienstag bei 13.221 Punkten hat. Entsprechende Impulse können seitens Donald Trump jederzeit erfolgen, aus dem Wirtschaftskalender eher weniger.

Dort sind die Erzeugerpreise aus Deutschland wurden bereits gemeldet und lagen mit einem Minus von 0,2 Prozent unter der Erwartungen. Um 10.00 Uhr wird der EZB-Finanzstabilitätsbericht erwartet und dann erst wieder 18.00 Uhr eine Rede vom EZB-Mitglied Lane.

Bestimmender Termin dürfte damit das FOMC Protokoll der letzten Notenbanksitzung aus den USA sein, welches Aufschlüsse zum weiteren Vorgehen der US-Notenbank geben könnte.

Starten Sie mit uns und dieser Vorbereitung optimal in den Handelstag,
Ihr Christian Schürholz von Daytrading-Live.de