Positiver Start in die Tradingwoche

Das Plus am Freitag von 26 Punkten war für den DAX eher schmeichelhaft. Zwischenzeitlich standen wir bereits deutlich höher und hatten die Marke von 13.240 bereits kurzzeitig überschritten. Dieses Niveau konnte jedoch nicht gehalten werden.

Insgesamt glänzte der Handelstag zumindest durch Volatilität und die Woche durch eine tägliche Handelsspanne von mehr als 100 Punkten. Dies ist für Trader immer eine gute Basis, um entsprechend aktiv zu werden.

Die Trends waren dabei eher in den kleinen Zeiteinheiten zu finden. Vorrangig am Morgen herrschte Bewegung, die dann immer weiter abflachte – vor allem am Nachmittag war dann, der Richtungslosigkeit an der Wall Street geschuldet, keine Spannung mehr vorhanden:

Somit ist erneut erkennbar, dass starke Bewegung im DAX vorrangig am Morgen stattfinden und danach sinngemäß „etwas Luft abgelassen“ wird und eine Beruhigung der Marktteilnehmer den Verlauf dominiert.

Es erfolgte dabei insgesamt weder eine Unterschreitung der 13.110/20 noch ein Versuch, die 13.300 erneut zu erreichen. Die Eckdaten das Tages sind hier aufgelistet:

Eröffnung13.145,77PKT
Tageshoch13.244,57PKT
Tagestief13.120,63PKT
Vortageskurs13.137,70PKT

 
Dabei kann ein kleiner Aufwärtstrend markiert werden:

Genügt dieser bereits für einen neuen Anlauf der Bullen? Die neue DAX-Woche könnte auf Basis dieses Trends erneut mit einem Anlauf zur 13.240 starten. Kurzfristig müsste dazu nicht nur der gezeigte Trend halten, sondern zügig die 13.200 zurückerobert werden.

Sie stellte eine kleinen Widerstand im Markt dar, welcher hiermit aufgezeigt wird:

Darüber ist das Ziel die 13.240 und damit der Bereich des Freitagshochs. Immerhin beschäftigte uns diese Marke bereits mehrfach und kann daher als weiterer Trigger im größeren Zeitrahmen verwendet werden:

Überschreiten wir auch diese Marke, ist ein Angriff der 13.300er-Region wahrscheinlich. Aus der Vorbörse lässt sich dieser bullishe Ausblick erst einmal bestätigen. Wir notieren mit 13.240 Punkten aktuell über dem kleinen Widerstand im XETRASchaubild und somit am Trigger des größeren Schaubildes. Der kleinere Widerstand zwischen 13.190 und 13.200 muss hier nicht aus dem Chartbild entfernt werden, denn er kann als Unterstützung fungieren:

Zoomt man das Chartbild noch etwas auf, ist das Hoch vom Freitag besser zu erkennen und damit die Spannung an der 13.240/50:

Überschreiten wir nach 9 Uhr dieses Level, steht die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass wir in den Bereich 13.280 bis 13.300 vordringen. Die Woche wäre damit sehr bullish gestartet. Bedenken muss man hierbei noch wegen dem GAP haben. Auf Basis der XETRA-Daten beträgt es nun rund 80 Punkten und könnte somit bei einem Stimmungsumschwung ein interessantes Ziel auf der Unterseite darstellen. Dies würde ich jedoch erst bei einem Bruch der 13.220 triggern und dann deutlicher favorisieren, wenn die 13.190 wieder unterschritten wird.

An Wirtschaftsterminen stehen auch heute zum Wochenstart nur wenige Zeiten im Kalender, auf die man als Trader achten sollte. 10.00 Uhr bleibt der Blick in Deutschland beim ifo-Institut.

Es werden hierbei die Geschäftsaussichten und der Geschäftsklimaindex veröffentlicht, welcher bei mehr als 7.000 Unternehmen erhoben wird. Deren aktuelle Beurteilung hilft, ein Gefühl für die Gesamtwirtschaft zu erhalten. Am frühen Nachmittag steht dann um 13.30 Uhr der Chicagoer FEDAktivitätsindex auf der Agenda. Damit ist die Liste auch schon erschöpft.

Wenig Impulse, doch damit verbunden die Chance, dass uns der Markt mit Eigendynamik überrascht. An welchen Punkten man diese nutzen kann, erörtere ich Ihnen gerne auch wieder am Dienstag.

Starten Sie somit erfolgreich in die neue Börsenwoche,
Ihr Christian Schürholz von Daytrading-Live.de