13.300 weiter starker Widerstand

Ein Ausbruch im DAX auf der Oberseite ist immer wieder das Thema am Markt. Gestern konnte gleich zum Handelsstart Dynamik gezeigt werden, doch das Niveau am Ende erneut nicht ins Ziel gebracht werden. Somit stehen die Zeichen am Donnerstag erneut auf „Neustart“ und die 13.300 muss als harte Nuss bezeichnet werden, oder charttechnisch sauber als starker Widerstand.

Gleich zum Handelsstart am Mittwoch standen wir an dieser Marke und wunderten uns scheinbar in dieser Region. Die Gegenbewegung ließ nicht lange auf sich warten und sorgte nicht nur für ein dynamisches GAP-close, sondern für einen erneuten Test der 13.220 auf der Unterseite.

Wir erinnern uns – dies war zum Wochenstart bereits der Auffangbereich. Danach erfolgte ein erneuter Stimmungsumschwung, welcher den Deutschen Aktienindex erneut an die Tageshochs führte. Ein so genanntes V-Reversal ist damit im Chartbild verankert, welches am Nachmittag keine weitere Spannung bot. Somit schloss der XETRA-Handel relativ mittig in der Range des Tages ab und hatte dem V-Reversal keine weiteren Impulse nachfolgen lassen:

Interessanterweise erreichten wir mit diesem Schlusskurs jedoch ein weiteres kleines Verlaufshoch und notieren damit fast auf Monatshoch (höchster Schlusskurs des Jahres bisher am 7.11.2019 bei 13.289,46 Punkten).

Dieser Fakt könnte die Rallye auf Tagesbasis weiter sanft vorantreiben. Die komplette Eckdaten des Tages lauteten:

Eröffnung13.291,09PKT
Tageshoch13.314,92PKT
Tagestief13.219,43PKT
Vortageskurs13.236,42PKT

 
Steigende Verlaufshochs und die Range der letzten Tage zeigen damit an, dass der Markt nach oben möchte und schnelle Reaktionen auf der Unterseite immer wieder zu Käufen führen:

Mit dieser Feststellung sind wir bereits mitten im DAX-Ausblick für Donnerstag. Vorweg der Fakt: An der Wall Street findet heute kein Handel statt. Wir stehen damit vor allem am Nachmittag ohne große Impulse und vor allem mit weniger Volumen zum Handel bereit.

Hier kann sich die Volatilität komplett eintrüben oder bei geringem Volumen natürlich auch eine überraschende Kursbewegung erfolgen.

Dies vorab zu „sehen“ ist nicht möglich, wohl aber die Marken festzustellen, an denen Bewegung aus technischen Gründen erfolgen kann. Die Aufwärtsbewegung aus dem Chartbild 2 ist bereits eine Indikation, das größere Chartbild hierzu ebenfalls. Dort sehen wir diese Bewegung bereits seit einer Woche aktiviert:

Zum Jahreshoch fehlten gestern 60 Punkte. Zwischen diesem Punkt und dem gestrigen Hoch ist damit eine Widerstandszone zu sichten:

Es kommt nun im kleineren Zeitrahmen darauf an, ob wir und über der 13.250/60 halten können. An diesem Punkt „verzweifelten“ die Marktteilnehmer bereits mehrere Tage – Rückblick Chart gestern Morgen zur Erinnerung:

Mit den ersten Kursen in der Vorbörse werden Erinnerungen an die vergangenen Handelstage der Woche wach. Wir notieren erneut um die 13.250 Punkte und damit im gerade gezeigten Bereich des gestrigen Ausbruchs:

Von einem erfolgreichen Ausbruch kann man somit nicht mehr sprechen, sollte sich der Handelstag unter dieser Zone bewegen und auch darunter schliessen. Dann wäre die alte Range erneut aktiviert und Kurse unter 13.200 Punkten sehr wahrscheinlich.

Ein erneutes Anlaufen über 13.260 erschließt jedoch die Chance, das eingangs bullishe Chartbild fortzusetzen und den November positiv ausklingen zu lassen. Beide Trigger, die recht eng beieinander liegen sind hier verzeichnet:

Die Entscheidung kann uns nur der Markt geben – nach 9.00 Uhr im Trading-Room bei uns zu sehen. An Wirtschaftsterminen steht heute ohne US-Handel sehr wenig auf der Agenda.

Um 11.00 Uhr wird der EU-Geschäftsklimaindex veröffentlicht. 14.00 Uhr folgen die Verbraucherpreise aus Deutschland und für Investoren in Kanada um 14.30 Uhr deren Leistungsbilanz. Der Abend ist gefüllt mit Redebeiträgen von Notenbankmitgliedern.

17.35 Uhr meldet sich Benoit Coeuré und 21.00 Uhr Herr Lane seitens der EZB sowie 20.35 Uhr unser Bundesbankpräsident Weidmann zu Wort. Womöglich kann man dann gegen Abend der US-Tradition am heutigen Thanksgiving folgen und ein ausgiebiges Essen zubereiten.

Nicht beim Essen aber beim Trading begleiten wir Sie gerne,
Ihr Christian Schürholz von Daytrading-Live.de