Erster Anlauf zur 13.000 im DAX gestoppt: Bullen weiterhin dominant?

Mit 12.986 Punkten hatte sich der DAX am ersten Handelstag der neuen Börsenwoche sehr nah an die runde Marke von 13.000 herangearbeitet. Zur Berührung reichte die Kraft jedoch noch nicht aus.

Dabei setzte der DAX ohne größere Korrektur auf der Unterseite gleich zum Handelsstart an, die alten Jahreshochs zu erreichen. Sie lagen recht nah an der vorbörslichen Notierung, wie wir in der gestrigen Morgenanalyse aufzeigten. Ein entsprechender Squeeze brachte dann auch gleich ein neues Jahreshoch auf das Parkett, von dem aus wir wenig später noch einmal zur 12.900 zurückfielen. Doch auch hiergriffen die Bullen erneut zu und zeigten die Kraft des Trends auf.

Zum Tagesende schloss der XETRA-DAX recht nah am Vormittagshoch und damit nur 60 Punkte von der 13.000er-Marke entfernt. Es kann somit erneut ein positiver Trendtag im DAX bescheinigt werden:

Das neue Jahreshoch ist im selbigen Chartbild markiert und wird erneut als Long-Trigger für das heutige Trading verzeichnet:

Auf der Oberseite ist weiterhin genug Platz, denn im Gegensatz zum SP500 und der Nasdaq in den USA, notiert der DAX noch rund 5 Prozent von seinem Allzeithoch entfernt.

Für den großen Überblick und die Einordnung der aktuellen Kurse streuen wir hier das „Big picture“ ein. Zu sehen ist dabei der lange Trend, welcher fast exakt in einem Trendkanal verläuft:

Aus dieser Sicht heraus macht es wenig Sinn, auf eine Umkehr zu setzen, bevor ein entsprechendes Signal vom Chartbild generiert wird. Anhand der Tagesdaten lesen wir folgendes ab:

Eröffnung12.897,40PKT
Tageshoch12.986,49PKT
Tagestief12.892,84PKT
Vortageskurs12.894,51PKT

Am XETRA-Schlusskurs, der in etwa auf Höhe des Vormittag-Hochpunktes liegt, ist eine erste Unterstützung zu finden, die in Trendrichtung betrachtet getestet werden sollte:

In der Tat notieren wir an diesem Bereich in der heutigen Vorbörse und haben damit kein GAP zu erwarten. Genauer kann diese gezeigte Unterstützung nun als Bereich definiert werden, der sich um 12.935/40 Punkten ansiedelt und eine erste Unterstützung bietet:

Bei einem Bruch darf man die gestrige Konsolidierungszone um 12.900 Punkte ins Auge fassen.

Weiter im Trend könnte es mit der bullishen Ausrichtung gehen, wenn der kurzfristige Abwärtstrend ab dem gestrigen Jahreshoch bei etwa 12.960 überschritten wird. Dies ist hier entsprechend skizziert:

Dann ist das Jahreshoch erneut Ziel der Marktteilnehmer und kann, wie in den letzten Tagen immer wieder gesehen, ein weiteres Kaufsignal auf der Oberseite auslösen.

Die 13.000 sind hierbei nur eine psychologische Marke. Aus dem Wirtschaftskalender ist für heute um 10.50 Uhr eine Rede von Deutschlands Bundesbank Präsident J. Weidmann anberaumt. Er gilt als Draghi-Kritiker und könnte entsprechende Impulse für den Forex-Markt und dabei insbesondere für den EUR/USD auslösen.

Um 14.00 Uhr werden der S&P/Case-Shiller Hauspreisindex und um 15.00 Uhr dann die schwebenden Hausverkäufe aus den USA und das Verbrauchervertrauen des Conference Board veröffentlicht.

Damit sind einige Eckpunkte zum Trading gegeben. Gerne begleiten wir Sie durch den Handelstag,

Ihr Christian Schürholz von Daytrading-Live.de