Money- und Positionsgrössen-Management

Money Management beantwortet verschiedene Fragen bezüglich der Profitabilität, des Kapitaleinsatzes und des Risikos. Prüfen sie, ob ihre Investitionen und/oder ihre Trading-Strategie profitabel sind. Der Profitfaktor (PF) gibt darüber Aufschluss:

PF =Zahl der Gewinn-TradesXDurchschnittlicher Gewinn
Zahl der Verlust-TradesDurchschnittlicher Gewinn Im

 

Im ersten Teil der Multiplikation ist die Zahl der Gewinn- zu denen der Verlust-Trades ins Verhältnis gesetzt. Der zweite Teil gibt das Verhältnis durchschnittlicher Gewinne zu denen der Verluste wieder. Profitfaktoren von grösser eins zeigen an, dass Ihre Investitionen und/oder ihr Trading profitabel sind. Wenn sie ihre Gewinnziele und Verlustbegrenzungsstopps geschickt wählen, können sie bereits mit Trefferquoten von unter 50 Prozent langfristig Geld verdienen.

Dazu zwei Beispiele: Sie legen ihr Gewinnziel auf 300 Pips und die Verlustbegrenzung auf 200 Pips fest. Dabei entspricht ein Pip 1 $. Entweder sie gewinnen 300 $ oder werden ausgestoppt und verlieren 200 $.

Die vorstehende Tabelle zeigt die Ergebnisse für 35, 40, 45, 50 Prozent Gewinn- Trades. Wenn sie mit 50 Prozent ihrer Trades Erfolg haben, verdienen Sie bei 100 Trades bereits 2500 Dollar.

Trader, die gelernt haben, Marktlagen mit hohem Momentum zu nutzen, setzen vielleicht ihr Gewinnziel auf eine höhere Pipszahl fest. Damit stehen 500 Dollar Gewinne Verlust Trades von 200 Dollar gegenüber.

Wenn Sie nun rechnen und die vorstehende Tabelle mit einem durchschnittlichen Gewinn von 500 Dollar verändern, stellen sie fest, dass man bereits mit einer Trefferquote von 30 Prozent Gewinn macht. Den Kapitaleinsatz können Sie z.B. nach dem Prozent-Risiko-Modell berechnen. Wenn Sie sich für 1 Prozent Risiko pro Position entscheiden, entspricht das bei einem Gesamtdepotwert von 100.000 Dollar einem maximalen Verlust von 1.000 Dollar.

Das Gesamtrisiko und die Zahl der Positionen verhalten sich proportional zueinander. Zehn Positionen entsprechen bei einem Depotwert von 100.000 Dollar einem 10-prozentigen Risiko (10.000 Dollar). Die Stückzahl oder das Volumen (Lot) ermitteln Sie in Abhängigkeit vom Kauf- und Stoppkurs.

Lot =RisikoproPosition ($)
Kaufkurs ($)Stoppkurs ($)

 

Bei dieser Methode wird die Charttechnik verwendet um Kauf- und Stoppkurs eines Trades festzulegen.

Positionsgrössen-Management ist vor allem für Trader wichtig, weil z.B. beim CFD, Devisen- und Futures Trading eine Sicherheitsleistung (engl. Margin) verlangt wird. Die Margin gewährleistet, dass Trader entstehende Verpflichtungen erfüllen können, wenn die Kursentwicklung zu ihrem Nachteil verläuft.

Daher ist es wichtig, dass das Verhältnis von eingesetztem Kapital einschliesslich der Margin zum Gesamtkapital angemessen ist. Die Positionsgrösse (Zahl der Kontrakte) wird in Gewinnserien erhöht, bei Verlusten dagegen reduziert. Reinvestition der Gewinne führt zu einem Zinseszinseffekt. Die Frage, unter welchen Bedingungen die Zahl der Kontrakte erhöht und wann sie reduziert wird, lässt sich mit unterschiedlichen mathematischen Ansätzen bestimmen (Anti Marginale, Pyramiding) Trader müssen sich zwingend, im Gegensatz zu Investoren, intensiv mit den Möglichkeiten des Positionsgrössen-Management beschäftigen.

Die Bezugsgrösse beim Modell Fixer Delta-Betrag ist das Kapital. Die Zahl der Kontrakte (ZK) berechnet sich nach ZK = Kapital/Delta (abgerundet auf ganze Zahlen). Wenn Sie z.B. festlegen, dass sie pro 10.000 $ einen Kontrakt traden, sind das bei einem Kapital von 25.000 $ zwei Kontrakte (25.000 $ / 10.000 $ = 2.5) und bei 58.000 $ fünf Kontrakte (58.000 $ / 10.000 $ = 5.8) Beachte: Unterhalb von 10.000 $ haben wir kein Positionsgrössen Management.

Chance, Risiko und Trefferquote

Das Verhältnis von Kurspotential (chance) zu Verlustbegrenzung (Risiko) wird Chance- /Risiko-Verhältnis (CRV) (englisch Risk/Reward Ratio = RRR) genannt..Wenn Sie eine Position eingehen, verbinden sie damit eine Erwartung (Kursziel), andererseits können ihnen auch Verluste entstehen. Beispiel: Sie kaufen einen Kontrakt EUR/USD zu einem Kurs von 1.4700, bestimmen ein Kursziel von 1.4850 d.h. von 150 Pips. Den Stoppkurs legen Sie auf 1.4670 d.h. Stop Loss von 30 Pips. Das Chance-/Risiko-Verhältnis lässt sich nach folgender Formel berechnen.

 

CRV =Kursziel – Kaufkurs= 1.4900 – 1.4700= 200 Pips = 4
Kaufkurs – Stoppkurs1.4700 – 1.465050 Pips

 

Das Chance-/Risikoverhältnis beträgt vier. Das bedeutet, dass Sie bereits ab einer Trefferquote von 20% Gewinne machen (bei Vernachlässigung von Slippage und Trading Kosten (Spread)).

Ein CRV von vier bedeutet, dass wenn Sie nach einem Gewinn viermal ausgestoppt werden immer noch bei plus/minus Null herauskommen. Bevor Sie traden oder investieren, sollten sie immer Kursziel und Stoppkurs bestimmen. Gerade das Setzen eines Stoppkurses erfordert allerdings sehr viel Erfahrung. Darum haben wir in der Swiss Trading Dynamic™ eine Hilfestellung gegeben, indem der Quality Quantity Estimation Punkt eine Vorgabe liefert.

Ungeachtet dessen, müssen Sie immer beurteilen, ob der vorgegebene Stopp Sinn macht. Wenn Sie nur Trades eingehen mit einem Chance-/Risiko-Verhältnis von mindestens drei zu eins, dann werden sie auch mit wenigen erfolgreichen Trades eine gute Performance erzielen.