Nimmt der DAX heute die vorbörsliche Chance wahr?

Der Dienstag startete auf dem gleichen Niveau, wie die Handelswoche begonnen hatte und endete fast unverändert. Auch der Verlauf ähnelte dem Montag sehr. Auf schwächere Kurse folgte eine Erholung am Nachmittag.

Doch die erste Bewegung ging diesmal sofort nach Handelsstart abwärts. Dabei war das Vortagestief die erste Anlaufstelle und hielt dem Verkaufsdruck erst einmal nicht Stand. Mit Kursen unter 13.200 Punkten wurde schließlich das Vortagestief unterboten – zumindest kurzzeitig.

Denn bereits zum Mittag kamen die Käufer zurück an den Markt und sorgten für ein Reversal. Dies kennen wir nun schon vom Montag, ebenso wie den Schlusskurs. Er lag in der XETRA-Auktion nur 10 Punkte tiefer.

Damit zeigen die Eckdaten erneut eine sehr kleine Bewegungsspanne an:

Eröffnung13.256,40PKT
Tageshoch13.261,98PKT
Tagestief13.193,75PKT
Vortageskurs13.246,45PKT

 
Im Gesamtbild hat sich wenig verändert. Das Muster vom Dienstag gleicht dem Montag – nach einer recht soliden Eröffnung geben die Kurse nach und erholen sich ab Mittag dann wieder in Richtung Eröffnungsniveau, was auch immer wieder erreicht wird. Auf der Oberseite blieb weiter der Bereich von 12.245 bis 13.260 als Widerstand aus nun drei Handelstagen bestehen:

Somit sind Positionstrader scheinbar ratlos nach diesen Vorgaben und Daytrader müssen auf die kurzen Zeitebenen vertrauen:

Selbiges Bild gab es auch an der Wall Street zu bestaunen. Der Dow Jones pendelte die größte Zeit des Tages um die 28.100 Punkte und startete nicht zu einem neuen Anlauf auf sein Rekordhoch durch. Nur der Nasdaq war erneut stark und untermauerte sein Trendverhalten. Dort haben sich im laufenden Jahr übrigens schon 33 Prozent Kursgewinne angesammelt.

Was leitet man für das Trading am Mittwoch daraus ab? Mit dem Widerstand vor Augen aber auch einem Aufwärtstrend im Rücken spitzt sich die Lage im DAX zu.

Eine Entscheidung sollte nun nicht mehr lange auf sich warten lassen. Hier macht ein Trigger über 13.260 Punkten mit dem Ziel der 13.300 wieder durchaus Sinn. Ebenso ein Short-Trigger bei Bruch der 13.200 – welche am Dienstag ja sehr schnell zurückerobert wurde:

Hierbei genügt vielleicht schon eine entsprechende News zum Handelsdeal USA-China, um den Kursen einen entsprechenden Impuls zu geben. Die Vorbörse zeigt hier bereits eine starke Tendenz auf. Mit 13.280 Punkten scheint der Widerstand erst einmal übersprungen und die 13.300 anvisiert zu sein:

Hier ist genau auf ein Verhalten an der 13.280/13.300 zu achten. Ein Durchbruch ermöglicht weiteres Potenzial bis zu den Jahreshochs, welches nach drei Tagen in der Range hier mit einem Squeeze verbunden werden kann. Bärish sollte die Lage erst wieder werden, wenn wir das GAP zu gestern geschlossen haben und in die Konsolidierungszone der letzten Tage eindringen.

Ebenfalls spannend dürfte die Häufung an Wirtschaftsdaten am heutigen Tag sein. Der Mittwoch zeigt viel mehr Daten im Wirtschaftskalender an, als wir zum Wochenstart bisher gewohnt waren. Bereits 10.30 Uhr startet eine Rede des EZB-Mitglieds Lane. Doch die wirklichen Highlights spielen sich in der Vorbörse der Wall Street ab.

Hier sollte man um 14.15 Uhr auf den ADP Beschäftigungsindex schauen und 14.30 Uhr auf die persönlichen Konsumausgaben, die persönlichen Einkommen und auf das Bruttoinlandsprodukt der USA.

Da am Donnerstag ein Feiertag in den USA ist, werden parallel auch gleich die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung auf den Tisch gelegt. 16 Uhr runden dann die US-Hausverkäufe und 20 Uhr das Beige Book der US-Notenbank die recht kurze Woche vor dem Erntedankfest ab.

Gerne begleiten wir Sie durch den Tradingtag,
Ihr Christian Schürholz von Daytrading-Live.de