Nach einem Tag Pause bereits Konsolidierung abgeschlossen?

Mit 30 Punkten Abschlag hat der XETRA-DAX die Woche mit einer Konsolidierung begonnen. Diese verlief bis in die Range der Vorwoche hinein, an der wir uns mehrere Tage aufgehalten hatten. Doch Panik war hierbei Fehlanzeige.

So ein Trend auf der großen Zeiteinheit, wie wir ihn im DAX seit Wochen sehen, kann durchaus länger andauern, als Marktteilnehmer dies erwarten. Doch dies bedeutet nicht, dass jeden Tag eine neue Stufe erreicht werden kann. Konsolidierungen gehören dazu und geben Anleger entsprechende Möglichkeiten, auf den Trend aufzuspringen, ohne direkt an den Hochs kaufen zu müssen.

So fühlte sich der Marktverlauf gestern an. Das Eindringen in die gezeigte Range war dynamisch, doch ebenso dynamisch kam es wenig später zum GAPclose zu Freitag und selbst der zweite Dip auf der Unterseite zum Mittag konnte wieder relativiert werden. Folgende Rahmendaten skizzierten den Handelstag, an dem keine Trendfortsetzung stattfand:

Eröffnung13.170,18PKT
Tageshoch13.225,62PKT
Tagestief13.144,09PKT
Vortageskurs13.228,56PKT

 
Das Chartbild dazu ist entsprechend mit dem gestern skizzierten Abwärtstrend im XETRA-DAX ab dem Jahreshoch hier zu sehen:

Es ist ein starkes Zeichen, dass der DAX hier zum Handelsschluss erneut an diesen Bereich lief. Die Bären hatten als Orientierung auf der Oberseite den Abwärtstrend ab dem Jahreshoch vor Augen, den wir gestern als „bullishen Trigger“ eingezeichnet hatten.

Zum Handelsende XETRA wurde dieser genau berührt, wie man im Chartbild 2 nun sehen kann:

Damit stehen die Zeichen durchaus gut, hier wieder einen Schwenk auf das Lager der Bullen zu vollziehen, insbesondere, da die Range zwar getestet, aber zum Handelsende hin wieder verlassen werden konnte:

Ein ähnliches Bild bot sich an der Wall Street, wo der Dow Jones nach zwei Handelsstunden dann über 27.600 bewegte und damit den Impuls zu einer Aufholjagd gab. Auch dies spricht für die Bullen.

Der Start in den Dienstag verläuft ebenfalls sehr bullish. Bereits vor 8.00 Uhr und dem historischen Beginn der Future-Trader notiert der DAX fester und setzt einen Kaufimpuls um. Optisch ist dieser an einer Trendlinie im Endloskontrakt deutlich gemacht:

Damit ist auf XETRA-Basis ein GAP auf der Oberseite entstanden und der Markt steht vor der Entscheidung, dieses GAP zu schliessen oder direkt zum Jahreshoch zu marschieren. Entsprechend dieser Bandbreite sind die Trades auszurichten und die Unterstützung um 13.190 / 13.210 einzuziehen:

Sollte die Korrektur bereits bei 13.230 Punkten und damit am Konsolidierungsniveau vom Freitag auslaufen und erneut Momentum in den Markt kommen, ist das Jahreshoch bei 13.300 dann das nächste Ziel auf der Oberseite und würde den übergeordneten Trend entsprechend bestätigen. Die Termin-Agenda ist heute ebenfalls recht dünn besetzt. Um 10.30 Uhr wird in England die Arbeitslosenquote vermeldet.

Hat der anstehende Brexit bereits Spuren hinterlassen und wie tief sind diese womöglich? Mit dem Durchschnittseinkommen und der Veränderung des Arbeitsmarktes sind entsprechende Interpretationen möglich. Direkte Auswirkungen auf das Britische Pfund sind für Trader hierbei relevant. 11.00 Uhr werden dann aus Deutschland und der EU die ZEWKonjunkturerwartungen veröffentlicht.

Sie basieren auf einer Umfrage und repräsentieren die Stimmung institutioneller Anleger. Aus den USA sind nur zwei Reden maßgeblich, einmal 11.30 Uhr vom FOMCMitglied Clarida und 19.00 Uhr vom FOMC Mitglied Patrick T. Harker.Kommen Sie mit diesen Eckdaten gut in den Dienstagshandel,

Gerne begleiten wir Sie hierbei,
Ihr Christian Schürholz von Daytrading-Live.de