Die DAX-Range dominiert den Handel weiter

Am Ende des Donnerstags standen „nur“ 20 Punkte Minus auf der DAX-Tafel. Dies erscheint vor dem Hintergrund der morgendlichen Eröffnung und ersten Kursen sehr positiv, denn immerhin gab es dabei eine Erholung von rund 130 Punkten im Handelsverlauf.

Mit den ersten Kursen im DAX hielten am Donnerstag noch die Tiefs des Vortages aus Sicht der Bullen stand. Doch wenig später kam ein weiteres Verlaufstief hinzu, welches den Deutschen Aktienindex bis auf 13.043 Punkte drückte. Trader blickten mit unserer Vortagesanalyse im Hinterkopf auf die Nacht-Tiefs und hatten dort eine recht gute Gelegenheit für ein Reversal ausgemacht.

Dieses setzte sich im Tagesverlauf dann auch durch und brachte die Bullen „zurück ins Spiel“ – ganz frei formuliert. Bereits zum Mittag war die 13.110/20 überschritten und bot folglich als Unterstützung im Chartbild auch am Nachmittag einen soliden Halt. Somit stehen wir erneut in der Range des Vortages mit folgenden Eckdaten:

Eröffnung13.083,00PKT
Tageshoch13.171,85PKT
Tagestief13.043,90PKT
Vortageskurs13.158,14PKT

 
Beide Tage mit den dominanten Handelsbereichen sind hier entsprechend dargestellt:

Auf der Oberseite gab es jedoch keine weiteren Verkaufshochs, so dass man hier en kleinen Bereich zum GAP des 20.11.2019 weiterhin im Auge behalten muss. Entsprechende Ableitungen folgen in dieser Analyse – zuvor noch der Blick auf das große Chartbild.

Hier ist im Stundenchart durch diese Konsolidierungswoche kein steiler Aufwärtstrend mehr vorhanden. Er könnte sich somit dem Ende neigen oder gar in einen Trendwechsel am Markt münden:

Eingerahmte Tiefs der letzten Tage bilden mit der Begrenzung 12.980 auf der Unterseite und 13.110/20 auf der Oberseite eine bisher solide Unterstützung, an der man sich im Big picture orientieren kann:

Eine Unterschreitung würde dann entsprechend das Gesamtbild stark eintrüben. Doch schauen wir auf das kurzfristige Bild im Sinne aller Daytrader. Basierend auf Chartbild 1 kann man auf der Oberseite des Handelsbereichs einen Trigger für eine weitere Aufwärtsbewegung anlegen, welche das XETRA_GAP dann komplett schliessen sollte.

Hierbei ist das Ziel somit die 13.221 und bei entsprechendem Momentum dann auch eine Rückeroberung der Bereiche von vergangener Woche:

Pessimismus und kurzfristige Trading-Chancen auf der Unterseite ergeben sich bei erneutem Bruch der 13.110/20. Hier setzten wir am gestrigen Nachmittag recht genau auf und leiten daher den Trigger für Bären ab. Ziel ist dabei die 13.075 und darunter das Vortagestief 13.043:

In der Vorbörse notieren wir um 13.155 Punkte und damit leicht über dem XETRA-Schluss von gestern. Das so entstandene GAP liegt jedoch in den Schranken des Nachthandels und muss zur Eröffnung selbst bei Schliessung noch kein Verkaufssignal darstellen. Hierfür ist eher der gezeigte Trigger um 13.110/20 wichtig:

Die Oberseite ist mit 13.170 bis 13.190 recht gut gedeckelt und wurde über Nacht nicht durchschritten. Damit kann der Trigger aus Absatz zwei im XETRAChart direkt angewendet werden.

 

Welche Termine sollten im Blick behalten werden?

Gerade wurde das BIP aus Deutschland im Rahmen der Erwartungen mit 0,1% vermeldet. Aus Europa werden heute diverse Market PMI-Indizes erwartet. 9.30 Uhr aus Deutschland, 10.00 Uhr aus Europa und ebenfalls 10.00 Uhr aus Grossbritannien.

Selbige Daten stehen dann 15.45 Uhr in den USA auf der Agenda. Ebenfalls 9.30 Uhr sollte man auf denEinkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes aus Deutschland achten, der eine Indikation über unsere Wirtschaft gibt.

Zu Wort meldet sich die neue EZB-Präsidentin Lagarde mit einer ihrer ersten Reden ab 9.30 Uhr und könnte in Richtung Zinspolitik Andeutungen für die zukünftige Ausrichtung der Zentralbank geben. Hierzu darf man sehr gespannt sein. Den Abschluss bildet das Uni Michigan Verbrauchervertrauen aus den USA um 16.00 Uhr.

Starten Sie mit uns und dieser Vorbereitung optimal in den letzten Handelstag dieser Woche,
Ihr Christian Schürholz von Daytrading-Live.de